Dropbox: Das Leben mit der Cloud

by Flickr & Robyn’s Nest

Hallo Leute,

heute mal wieder ein Thema welches mir gerade im Kopf umherschwirrt. Kennt ihr eigentlich die Cloud? Ich meine, wisst ihr eigentlich wer oder was die Cloud ist und überhaupt, wieso eigentlich „Cloud“? Nunja…“cloud“ kommt aus dem englischen und bedeutet Wolke…

Ende

 

Spaß beiseite. Ihr kennt das sicher:

a) Ihr habt gerade ein Bild mit eurem Smartphone geschossen und wollt es jetzt am Computer sehen. Also müsst ihr irgendwie das Smartphone an den Pc klemmen und das Foto rüberziehen.

b) Ihr habt Musik im Internet gekauft und wollt diese jetzt auf euer Smartphone ziehen UND gleichzeitig auch noch auf einen anderen Computer. Wunderbar…es gibst ja USB-Sticks…*schnarchhhh*

c) Ihr arbeitet zu Hause an einem Projekt, sitzt jetzt an der Uni und wollt an eurem Projekt weiterarbeiten, ihr habt aber eure Daten nur zu Hause auf dem Heimrechner. Das wars…könnt ihr euch „abschminken“…also ich mein, natürlich könnt ihr auch nach Hause fahren – die Daten auf den USB Stick ziehen – und wieder zurück zu Uni fahren…

Dieses Problem hat wahrscheinlich jeder schon einmal erlebt. Aber…wir sind im Jahr 2011…es gibt schon Fernseher die nur noch 3cm dick sind…und nicht mehr 1 Meter nach hinten gehen, Autos die ohne Benzin fahren und unsere Computer besitzen mittlerweile sogar mehr als 256kb Arbeitsspeicher…da muss es doch eine Lösung geben ?!

Ja, diese Lösung gibt es auch…es ist die „cloud“. Eure Daten legt ihr nicht länger auf eine einzelne Festplatte, in einem einzigen Rechner. Nein! Ihr legt eure Daten einfach ins Internet! Ich meine, Internet gibt es mittlerweile fast überall. Ihr könnt ja mittlerweile sogar von eurem Smartphone ins INTERNET! Wenn das Internet fast überall ist……..sind es eure Daten auch!

Ein Beispiel für die kluge Nutzung einer Cloud gibt Google mit Android. Eure gesamte Kontaktliste liegt nämlich, sofern ihr die Synchronisation aktiviert habt, auf den Servern von Google. Solltet ihr euch jetzt ein neues Smartphone kaufen, müsst ihr euch auf diesem nur mit euren Benutzerdaten einloggen und *schwup* wird eure gesamt Kontaktliste auf euer neues Telefon heruntergeladen. Etwas weiter geht da der Dienst: Dropbox.

 Dropbox stell euch eure Daten überall zur Verfügung

Dropbox ist ein Cloud-Anbieter. Dropbox stellt euch kostenlos 2 GB Speicher im Internet zur Verfügung (gegen Bares lässt sich der Speicher natürlich auch erweitern)

 

 

 

 

 

 

 

 

In diesen Speicher könnt ihr jetzt wichtige Dokumente, Bilder, Musik oder sonstiges hochladen. Wenn die Sachen einmal hochgeladen wurden, könnt ihr von überall auf der Welt (wenn Internet vorhanden ist) auf eure Daten zugreifen.  Sicher…Dropbox ist längst nicht mehr der einzige Cloudanbieter, ABER Dropbox ist der einzige (mir bekannte) Anbieter, der für jedes Betriebssystem ( Android, ioS, Windows, Mac, Linux) eine eigene, einfach zu bedienende, Anwendung hat. Ihr müsst also nicht ständig auf die Internetseite von Dropbox, sondern ihr könnt euch einfach ein Programm herunterladen, welches euch dann auf eurem Desktop einen Ordner anzeigt den ihr ganz normal wie jeden anderen Ordner benutzen könnt, mit dem Unterschied das eure Daten sofort in die Cloud geladen werden.

Also die Vorteile liegen auf der Hand. Heutzutage hat man immer mehr technische Geräte. Wo es früher nur einen Heimcomputer gab, befindet sich heute ein Computer, ein Laptop, ein Tablet Pc und ein Smartphone. Ihr wollt nicht ständig alle eure Daten zwischen diesen Geräten hin und her kopieren. Ihr könnt eure Daten lieber an einem zentralen Punkt speichern und von überall auf diesen Punkt zugreifen. Ihr könnte eure Daten auch mit anderen Leuten teilen. So könnt ihr bestimmte Ordner erstellen und diese für eine Gruppe von Leuten zur Verfügung stellen.

Das ganze hat auch ein paar Nachteile.

1. Es dauert je nach Internetleitung eine gewisse Zeit die gewünschten Daten hochzuladen

2. Es gibt halt doch nicht zu immer und überall Internet.

3. mobile Internetflatrates sind heutzutage oft noch gedrosselt. So habe ich selber z.B.: nur 200MB mit meinem Smartphone zur Verfügung, bis es auf eine unmenschlich langsame Geschwindigkeit gedrosselt wird.

4. Kein System ist zu 100% sicher. Will heißen: Wenn ein Hacker auf euren Computer zugreifen kann, schafft er es sicher auch auf eure Dropbox zu kommen.

5. Diese Cloud Dienste sind nur bis zu einer bestimmten Menge kostenfrei. Dropbox bietet wie gesagt 2 Gigabyte zur kostenlosen Nutzung an. Außer…ihr registriert euch über diesen link. Dann bekommt ihr nämlich nochmal 250MB gratis dazu (ich auch 😛 ).

Nachtrag: Hier und Hier erfahrt ihr, wie ihr euren Dropbox-Speicherplatz kostenlos erhöhen könnt.

Ich würde euch empfehlen, es auf jeden Fall einmal zu versuchen. Ihr müsst ja nicht gleich alle eure Daten in die Cloud schieben (ihr habt ja auch nur 2 Gigabyte) aber ihr könnt ja mal anfangen, einige wichtige Dinge, an denen ihr von verschiedenen Systemem arbeitet, in die Cloud zu bringen. Ihr könnt den Dienst natürlich auch Benutzen um Dateien für andere zugänglich zu machen. Also ein Foto hochzuladen und dieses einem Freund über einen Link zu schicken. Das funktioniert nur sofern ihr dies wollt. Im normalfall könnt nur ihr auf eure Dateien zugreifen.

Ich mag die Cloud … und ihr sicher auch bald =)

, , , , , , , , , , , , ,

Noch keine Kommentare.

Schreibe einen Kommentar