Android App ermöglicht Wlan-Hacks

Wir bleiben etwas beim Thema: „Hacken“.

Ihr bekommt jetzt eine kurze Erläuterung zu verschiedenen Wlan-Verschlüsselungen. Wer kein Interesse daran hat, kann etwas runterscrollen um direkt etwas über die App zu erfahren.

Verschiedene Verschlüsselungen für Wlan Netze

Der ein oder andere hat vielleicht schon einmal versucht zu „hacken„. Beliebtes Ziel sind da z.B.: die Wlan Netze der Nachbarn.

Da gibt es einmal die offenen Netze. Wer in ein offenes Wlan Netz eindringt, begeht meines Wissens nach keine Straftat. Jeder Besitzer eines Internet-Anschlusses ist nämlich dazu verpflichtet, sein Wlan zu sichern. ANGABE OHNE GEWÄHR !

Dann gibt es da noch die WPA bzw. WPA 2 Netze. Diese sind, meines Wissens nach, relativ schwer zu knacken. Da hilft eigentlich nur ein „Bruteforce“ ( Das (automatisierte) durchprobieren aller möglichen Passwortkombinationen).

Zum Schluss gibt es noch die WEP verschlüsselten Netzwerke. Diese Methode ist nicht mehr ganz modern und ist einfach zu knacken. Da reicht eine Linux Live CD, 2-3 verschiedene Programme und man kann den Datenverkehr zwischen Router und Client mitschneiden. Mithilfe dieses Mitschnittes kann dann der Schlüssel errechnet werden. So viel zur Sicherheit von Wlan Netzen.

ANTI: Android App zum Wlan knacken

Eine Israelische Softwareschmiede mit dem Namen: „Zimperium“ hat auf der diesjährigen Hackerkonferenz (die Defcon) eine App namens „ANTI“ für Android vorgestellt. Diese App soll es möglich machen in verschiedene Wlan Netze einzudringen. Ich denke, dass diese App die oben vorgestellte Methode nutzen kann/wird. Ursprünglich dienten solche Tools nicht dem mutwilligen/böswilligen eindringen in Wlan Netze. Eigentlich sollen sie Systemadministratoren helfen, die Sicherheit verschiedener Wlan Netze auf die Probe zu stellen und Schwachstellen zu finden. Das zumindest ist der Idealfall.

Die erläuterte App, soll es jedoch für Jedermann zum kostenlosen Download im Appstore geben.Der Gedanke liegt nahe, dass der ein oder andere mit dieser App eine Menge Unfug anstellen kann. Die App soll nämlich besonders einfach zu bedienen sein….

Die Macher selber, hoffen auf das „gute im Menschen“ und hoffen wirklich nicht, dass die App für kriminelle Machenschaften missbraucht wird. Die Realität wird leider anders aussehen.

Wenn ihr mich fragt…die App wird innerhalb weniger Tage wieder aus dem Android Appstore entfernt werden. Wer sie danach aber finden will, wird sie vermutlich auch weiterhin finden. Ich bin gespannt und werde es auf jeden Fall mal ausprobieren.

UPDATE: Die Beta steht hier zum Download bereit! 


PS:

Nein, ihr bekommt von mir keine detaillierte Anleitung zum knacken von Wlan-Netzen.

Ja, das Eindringen in fremde Wlan-Netze ohne Erlaubnis deren Besitzer ist verboten und kann zu Geld- und Gefängnisstrafen führen.

 

Quelle: diepresse.com

, , , , , , , , , , , , , , , , ,

11 Responses to Android App ermöglicht Wlan-Hacks

  1. Tim 11. August 2011 um 13:10 #

    Ich habe heute auch in der Zeitung über einen deutschen „guten“ Hacker gelesen, der Lücken in Handysystemen aufdeckt.

    Die haben das GPRS Netz geknackt und können so auf alle Daten zugreifen…

    http://www.zdnet.de/news/41555604/deutsche-sicherheitsforscher-knacken-gprs-verschluesselung.htm

  2. Timo 11. August 2011 um 13:19 #

    Das Wort Hacker wird oft falsch interpretiert. Im Prinzip sind alle Hacker „gut“. Hacker sind einfach Menschen mit enorm ausgeprägten Informatikkenntnissen und ständig auf der Suche nach neuem Wissen. Sie versuchen ihr wissen ständig weiter zu entwickeln und das geschieht dann unter anderem mit dem Versuch, Fehler in anderen Systemen zu finden und dort einzudringen.
    Ein Hacker hat jedoch niemals die Absicht Schaden anzurichten. Hacker die Schaden anrichten bzw. böse Absichten haben nennen sich „Cracker“

    Ja, das mit dem GPRS habe ich auch gelesen. Es gibt halt fast nichts, was wirklich sicher ist 😛

  3. Tim 11. August 2011 um 13:35 #

    echt? Ich dachte die würden alle Hacker heißen 🙂 …

    Ja das ist wirklich nervig, man kann sich ja bald gar nichts mehr im Internet trauen, bei sovielen negativ Schlagzeilen über gehackte Kreditkarten, Bankkonten usw. …

    Man muss halt heutzutage enorm vorsichtig mit seinen Daten sein….

  4. Luu 15. August 2011 um 19:33 #

    Es gibt sogar in der Medizin schon Netze die nicht sicher sind. Von Herzschrittmachern und Insolinpumpen die Informationen an den Arzt senden und ferngesteuert werden können. Ein Schweizer hat es an seiner eigenen Insolinpumpe ausprobiert und geschafft die Blutzuckerdaten zu verändern. Somit zeigte das Gerät einen Normalwert an, was allerdings nicht der Wahrheit entspricht. Oder man könnte auch die Medikation ändern. Wenn ein Diabetiker zu viel oder zu wenig Insolin erhält ist dies sein Todesurteil. Danach bekam er Todesangst, da nach seiner Aussage dies überhaupt nicht schwer war.

    ES GIBT IMMER LÜCKEN IN DRAHTLOSNETZWERKEN !
    KEIN SYSTEM IST ZU 100% SICHER

  5. Timo 25. August 2011 um 00:43 #

    Wahre Worte @Luu

    Kein System ist sicher. Das haben wir in letzter Zeit immer deutlicher zu sehen bekommen.

    Vor einer Weile der Sony Fall—und mittlerweile zeigt uns Anonymous täglich wie sie in andere Systeme eindringen.

    Da hilft nur: Stecker ziehen 😛

  6. michy2010 7. Februar 2012 um 18:22 #

    Was denn das für nen blödsin ??? 😀

    die bösen sind also die cracker ja….tzzzzz wenn man keine ahnung hat <<<>>>>
    hacker teild man in 3 kategorien…. weiß= hacker der lücken aufdeckt und warnt…..
    grau= er macht blödsin aber in einem nicht SOOO schädlichen stile z.b.schreiben von cracks …
    schwarz= dringt gezielt ein um größtmöglichen schaden anzurichten….

    cracker sind dumme kidis die nicht hacken können… d.h. sie benutzen cracks,exploids und progs die,die hacker geschrieben haben…. cracker können nichts alleine !!! (95% davon brauchen auch noch ne bedienugsanleitung 😀 )

    gruss michy

  7. Timo 7. Februar 2012 um 19:04 #

    Naja….die „schwarzen Hacker“ bzw. Black Hats bezeichnet man eben auch als Cracker.
    Ergo:

    Cracker = böse
    Hacker = nicht böse

    Die Kiddies die du meinst, nennt man „Script-Kiddys“. Das sind die Leute die selber keine Ahnung haben und sich an Programmen anderer Menschen bedienen um Schaden anzurichten.

  8. Karina 12. Dezember 2012 um 22:16 #

    Hallo Leute, ich bin schon Tage lang auf der suche nach dieser Anti App. Könnt ihr mir vlt. sagen wo ich sie herunterladen kann ? Danke 🙂

  9. Timo 12. Dezember 2012 um 23:04 #

    Hallo Karina,

    lies den Artikel doch noch einmal bis zum Ende =)
    Da ist die App verlinkt. Du musst nur auf „hier“ clicken 😉

    Viele Grüße,

    Timo

  10. SavanTorian 5. April 2013 um 20:49 #

    ethical/white hackers vs. black hats 😉

  11. Prof. Dr. Thomas Karl Bötting 4. Dezember 2016 um 19:51 #

    Also nochmal zu der Sache dass jeder sein WLAN sichern müsste und es keine Straftat wäre.
    Wenn jemand ein offenes WLAN nutzt dann begeht er eine Straftat laut Strafgesetzbuch und kann mit einer Geldstrafe bis zu 7500 € geahndet werden! Also Leute auch wenn das WLAN nen 200k Download und 17k Upload: NICHT DA REIN!!!

Schreibe einen Kommentar