Burnnote: selbstzerstörende Nachrichten

burn_note_startseite

https://burnnote.com

Jeder hat es wohl schon mal im Film gesehen:

Wenn es wichtige Nachrichten gibt, die nur für bestimmte Personen gedacht sind, heißt es: „Achtung diese Nachricht zerstört sich von selbst“ … 10 Sekunden später, fängt der Zettel auch schon wie von Geisterhand an zu brennen.

Der Dienst Burnnotemacht das Ganze jetzt auch uns Computermenschen möglich. So könnt ihr einfach die besagte Seite aufrufen und eine Nachricht für eure Zielperson eingeben. Es gibt verschiedene Möglichkeiten:

–          Ihr könnt einen Timer einstellen

–          Ihr könnt die Nachricht mit einem Passwort versehen

–          Ihr könnt das kopieren der Nachricht verhindern

Stellt ihr jetzt zum Beispiel den Timer auf 10 Sekunden und lasst die anderen Felder frei, so bekommt ihr einen Link angezeigt. Diesen Link könnt ihr eurem „Geheimagenten“ zukommen lassen. Nachdem er diesen Link öffnet, erscheint die Nachricht. Sobald die Zeit abgelaufen ist, verschwindet diese Nachricht. Das Ganze ist allerdings noch nicht ganz perfekt. So ist es natürlich ein Leichtes, den Text einfach zu kopieren oder gar einen Screenshot zu tätigen.

So habt ihr in den Optionen die folgenden Möglichkeiten:

 

Note Display: Plan text (copying OK)

Hier wird der Text ganz normal angezeigt und verschwindet lediglich nach der eingestellten Zeit. Das einfache markieren und kopieren ist möglich. Ein Screenshot ebenfalls.

 

Note Display: Short phrases (no copying)

Hier ist es (ohne weitere Tricks) nicht möglich den Text zu markieren und zu kopieren.

 

Note Display: Spyglass (no copying)

burn_note_sicher

https://burnnote.com

Hier dürften auch Screenshots schwierig werden. Der Text ist nicht ohne Weiteres sichtbar. Eure Maus wird zu einer Art Lupe umfunktioniere. Wenn ihr jetzt über die Stelle, wo eigentlich der Text steht, fahrt und ihr eure Maus betätigt, so könnt ihr einen kleinen Textausschnitt sehen.

Ihr könnt jetzt von links nach rechts fahren und so den gesamten Text nach und nach lesen. Einen Screenshot von alledem zu machen wird somit unmöglich. Es bliebe vielleicht noch die Möglichkeit den Bildschirm abzufilmen…darauf muss man aber erst einmal vorbereitet sein…die Zeit läuft ja…

Ich sehe Burnnote als lustige Spielerei. Ernsthaften Nutzen kann ich persönlich darin nicht entdecken. Wer etwas zu verheimlichen hat und zum Beispiel Passwörter an eine Person versenden möchte, der könnte etwas mit Burnnote anfangen.Wobei….vielleicht sollte man sensible Passwörter doch nicht unbedingt über eine Dritte Seite verschicken 😉

Eure Meinung ?!

(via)

 

, , , , , , ,

3 Kommentare zu Burnnote: selbstzerstörende Nachrichten

  1. Enno 23. Mai 2012 um 18:34 #

    Mal ehrlich, welchen Zweck hat sowas? Ich find die Idee lustig, eine Spielerei, ein Gag, der genau ein mal zieht. Aber ansonsten…

    Trotzdem interessant, dass es immer wieder Leute gibt, die genug Zeit und Muße haben etwas derartiges umzusetzen.

  2. Timo 23. Mai 2012 um 18:36 #

    Hey Enno,

    sehe ich ganz ähnlich. Das ist ne Spielerei. Das so etwas regelmäßig genutzt wird, kann ich mir eigentlich nicht vorstellen. Geschweige denn das so etwas Chancen auf Einnahmen hat. Aber…. jedem das seine … =)

    Grüße

  3. Alex 24. Mai 2012 um 06:37 #

    Für alle Möchtegern Detektive sicherlich ein Spaß, für alle anderen nutzlos.
    Wobei es auf Dauer auch für die „Detektive“ nicht wirklich Sinn macht, weil man es schlicht und einfach nicht braucht.
    Nichtdestotrotz ein netter Versuch! 🙂

Schreibe einen Kommentar