Meine Meinung zum neuen Macbook Pro 13″ (2011)

by Benjamin Nagel & Flickr

Ende letzten Monats hat Apple die neuen Macbook Pro`s vorgestellt.

 

Ich selber besitze seit knapp einem Jahr das Macbook Pro (2010). Auch wenn ich das Ipad und das Iphone absolut nicht mag, habe ich schnell gefallen an meinem Macbook gefunden. Ich bin mir bewusst, dass ich für das Geld das ich ausgegeben habe auch einen anderen Laptop mit wesentlich mehr Leistung bekommen hätte. Dieser hätte aber vermutlich keine Akkulaufzeit von 10 Stunden, kein so geniales Trackpad und bei weitem eine nicht so gute Verarbeitung wie es das Macbook.

 

Mein Macbook Pro aus dem Jahre 2010 hat folgende technische Daten:

CPU: 2,4 GHz Intel Core 2 Duo

Ram: 4 GB 1067 MHz DDR3

Grafik: Nvidia Geforce 320M mit 256 MB

Festplatte: 250 GB Festplatte

 

Die neuen Macbook Pro`s mit 13 Zoll haben folgende technische Daten:

CPU: Core i5 (2.3 GHz) pder Core i7 (2,7 GHz)

Ram: 4GB 1067 MHz DDR3

Grafik: Intel HD 3000 384 MB shared Memory

Festplatte: 320 GB / 500 GB

Besonderheit: Thunderbolt Anschluss

Die Maße und das Gewicht sind nahezu identisch.

Was fällt auf ? Okay ich muss zugeben: gegen die neuen CPUs sieht mein Core 2 Duo eher alt aus. Die neuen CPUs haben in der Tat einiges mehr an Leistung… ABER…die neue Grafikeinheit ist etwas schwächer als meine und der Akku des neuen Macbooks hält nur noch knapp 7 Stunden und keine 10 Stunden mehr.

Die Festplatte ist größer geworden (die kann man aber günstig selber aufrüsten). Mittlerweile habe ich aber viele Daten online gespeichert und bin somit garnicht mehr auf besonders große Festplatten in meinen mobilen Geräten angewiesen. Zuletzt kommt noch der Thunderboltanschluss. Thunderbolt ist eine neue Schnittstelle (ähnlich USB) mit mehr Geschwindigkeit als USB 3.0 und dem Bonus, dass man auch Monitore und anderes Equipment daran anschließen kann. Diese Schnittstelle besitzt mein Macbook natürlich auch noch nicht. Jedoch gibt es bislang kaum Peripherie für diese Schnittstelle. Es könnte sich aber durchsetzen und ist trotzdem ein klarer Vorteil des neuen Macbook`s.

Im Großen und Ganzen jedoch hat sich nicht allzu viel getan. Im Gegenteil, ich glaube, dass mein Macbook kaum an Wert verloren hat durch die neue Version, da ich eine bessere Grafikeinheit habe und eine längere Akkulaufzeit. Es ist gut möglich, dass sich jemand bewusst für das „alte“ Macbook entscheidet, weil er einfach ein Gerät sucht, mit dem er bis zu 10 Stunden arbeiten kann.

Die neuen CPU`s sind schneller, aber wenn es um Office Anwendungen geht, spielt das kaum eine Rolle. Geht es um Spiele, ist das ein Vorteil…dieser wird jedoch von der integrierten Grafikeinheit absolut ausgebremst.

 

Fazit: Jeder mit einem Macbook Pro aus dem Jahr 2010, wird kaum einen triftigen Grund finden auf das Macbook 2011 umzusteigen. Das hat gleichzeitig den Bonus, dass das Macbook 2010 auch in einem Jahr noch für gutes Geld verkauft werden kann. Ich spekuliere jetzt mal darauf hin, dass ich mein Macbook in ca. einem Jahr noch für gute 800€ loswerde. Wenn das der Fall ist, habe ich in 2 Jahre gerade einmal 300€ an Wert verloren. Das ist ein Vorteil von Apple, der vielen nicht bewusst ist. Dadurch, dass nicht wie bei anderen Herstellern jedes Jahr 20 neue Versionen herauskommen, sind die Geräte im Wert sehr stabil.

 

Was haltet ihr von den neuen Macbook`s ? Mögt ihr Apple ? Besitzt ihr ein Macbook ?

, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Noch keine Kommentare.

Schreibe einen Kommentar

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere