Clockodo: Software zur Online Zeiterfassung

clocko_online_zeiterfassungIhr kennt das ganz bestimmt: Man nimmt sich eine Menge Dinge für den Tag vor… einige Artikel schreiben, Präsentationen vorbereiten, eine Website bauen, etwas bestimmtes recherchieren und und und…
Einige Stunden später *man wird langsam Müde* wird einem bewusst, wie viel Zeit man heute schon wieder mit Youtube, Facebook, Twitter & Co verschwendet hat. Verdammt! Wenigstens noch schnell die Präsentation für morgen fertigmachen und den Rest kann ich morgen sicher erledigen.

Tja, da geht es euch wie mir… ihr habt Probleme mit eurem Zeitmanagement. Die Gefahr der Ablenkung im Internet ist heutzutage größer als je zuvor. Es gibt aber ein paar Möglichkeiten sich dessen bewusst zu werden und etwas dagegen zu unternehmen. Meist hilft es schon enorm, wenn man sich vor Augen hält, wo man die ganze Zeit denn gelassen hat. Hierfür gibt es spezielle Software zur Zeiterfassung.

Ich möchte euch heute gerne Clockodo vorstellen.
clockodo_beispieldatenClockodo ist eine Software, mit der ihr exakt nachvollziehen könnt, womit ihr denn eure Zeit verbracht habt. In erster Linie richtet sich Clockodo an Freiberufler und kleine Unternehmen. Diese können so nämlich exakt einsehen, wie viel Zeit – für welchen Kunden – mit welchen Dienstleistungen benötigt wurde. In der Software könnt ihr so sämtliche Kunden für die ihr arbeitet, Projekte an denen ihr arbeitet oder Dienstleistungen die ihr anbietet angeben. Einmal angelegt könnt ihr zum Beispiel um 16:00 Uhr angeben, dass ihr jetzt anfangt für Kunde XY einen Artikel zu schreiben. Wenn ihr fertig seid, pausiert ihr die Stoppuhr und Clockodo wird speichern wie viel Zeit ihr benötigt habt. Natürlich lässt sich das zu Hause auch mit einer simplen Stoppuhr umsetzen. Wenn ihr aber mal mehrere Kunden habt bzw. verschiedene Projekte an denen ihr arbeitet, wird irgendwann ein großes Durcheinander entstehen. Mit Clockodo passiert euch das nicht.
Außerdem ist Clockodo teamfähig. Das heißt, wenn mehrere Personen in einem Unternehmen diese Software nutzen, kann man später genau einsehen, wer – wie lange – mit welcher Tätigkeit verbracht hat. Clockodo macht ständig Backups aller Daten und bietet auch die Möglichkeit alle Daten zu Im-/ bzw. Exportieren. Sicherheit und Datenschutz wird übrigens sehr ernst genommen.
clocko_iphone_app
Um eine intuitive Handhabung zu bieten, habt ihr die Möglichkeit Clockodo online zu nutzen, als Windows/Mac/Linux Programm oder aber auch als Android/iOS App. Ich habe die Android App für diesen Test aus dem Market geladen. Ich war leicht erschrocken über die schlechten Bewertungen. Naja… das hat jedoch leider einen Grund: Die App funktioniert schlicht und einfach (noch) nichtNach dem Start bekommt man für einen Bruchteil einer Sekunde die grafische Oberfläche zu Gesicht. Danach verschwindet diese jedoch leider und das Display bleibt weiß.*Die Entwickler haben schnell reagiert und die App ist mittlerweile voll funktionstüchtig und sehr gut zu benutzen*
Für einen kostenpflichtigen Dienst ist das natürlich ein No-Go. Ihr könnt Clockodo aber gerne erst einmal 30 Tage kostenlos testen. Wenn ihr Clockodo danach weiter benutzen möchtet, so müsst ihr monatlich 5€ dafür ausgeben. Jeder weitere aktive Nutzer (Mitarbeiter) kostet 4€. Nein, ihr rutscht nicht automatisch in ein Abo hinein. Keine Sorge! Nur wenn ihr selbst eure Zahlungsdaten eingebt, könnt ihr überhaupt die kostenpflichtige Version von Clockodo benutzen. Also könnt ihr mir ruhigem Gewissen den Test starten.

Fazit:

Clockodo kann einem Helfen sein Zeitmanagement zu verbessern, in dem man genau einsehen kann, wie viel Zeit man für welche Projekte benötigt hat. Die Software ermöglicht eine schnelle Erfassung der Arbeitszeiten und ermöglicht eine spätere Analyse dieser. Die Weboberfläche gefällt mir sehr gut und auch der Gedanke vom Smartphone aus Zeiten zu erfassen ist wirklich gelungen. Leider muss hier stark bemängelt werden, dass die Android App zu diesem Zeitpunkt nicht funktionstüchtig ist.
Für Freiberufler und kleine Unternehmen sind die 5€ monatlich gut investiert. Aber auch für die Leute, die sich täglich wundern wo ihre Zeit denn abgeblieben ist, könnte diese Software durchaus attraktiv sein. Ob diese bereit sind 5€ im Monat dafür zu investieren ist jedoch fraglich. Clockodo könnte hier entweder ein Abo einführen z. B. 12 Monate für 45€ (statt 60€) oder aber eine Version für nicht kommerzielle Zwecke anbieten, um diesen Menschen entgegen zu kommen.
Sobald die Android App funktioniert, ziehe ich es in Erwägung Clockodo zum täglichen Zeitmanagement zu benutzen.

Eure Meinung ?!

Blog Marketing Blog-Marketing ad by hallimash

, , , , , , , ,

5 Responses to Clockodo: Software zur Online Zeiterfassung

  1. Enno 8. Juni 2012 um 07:22 #

    Das Problem mit browserbasierten Zeiterfassungstools ist, dass sie im – wait for it – Browser erfasst werden. Der Browser jedoch ist das Tor zu all der Ablenkung, die man eigentlich vermeiden will. Es gehört schon etwas Disziplin dazu, in dem Moment nicht mal schnell Twitter, Facebook & Co zu checken.

    Für mich Funktioniert das Eliminieren von Ablenkungsmöglichkeiten am besten. D.h. gepusht wird nur, was gepusht werden muss (z.B. Twitter Mentions, da hier i.d.R. eine schnelle Antwort erwartet wird. Benachrichtigunhs-Emails landen per Filter in einem Ordner. den ich explizit aufrufen muss, um seinen Inhalt zu sehen. Dadurch lässt sich der Großteil umgehen.

    Ansonsten sollte man seinen Social-Network-Konsum auf bestimmte Zeiten beschränken. Man könnte es beispielsweise als Belohnung für erledigte Aufgaben einführen oder so.

    Nochwas zur Zeiterfassung an sich: sieht hübsch aus, sehe aber keinen Grund dafür monatlich zu zahlen, obwohl ich als Freelancer zur Zielgruppe gehören dürfte. Gibt kostenlose Tools mit ähnlichen Umfang.

    Der beste Satz ist übrigens: “Sicherheit und Datenschutz wird übrigens sehr ernst genommen.” Das hat LinkedIn sicher auch mal irgendwo geschrieben ;)

  2. Alex 8. Juni 2012 um 07:58 #

    Es gibt Sachen, die will man gar nicht wissen. Zum Beispiel wieviel Zeit des Lebens man vor der “Kiste” wegschmeisst! ;)
    Angenehmes Wochenende und beste Grüße, Alex

  3. Timo 9. Juni 2012 um 19:11 #

    Hey Enno,

    ich weiß was du meinst bzgl. der Ablenkung im Browser. Hier kommt allerdings die Möglichkeit eine separate Software zu nutzen zum Zuge. So kannst du die Zeit bestimmen, ohne den Browser zu öffnen. Kostenlose Tools mit ähnlichem Umfang interessieren mich brennend. Immer her damit =)

    Grüße

    Der Satz mi LinkedIn ist gut ;) – Da kann ich nicht drauf kontern :P

    @Alex Man kann ja daran arbeiten und die Zeit die man wegschmeisst minimieren =)
    Gruß

  4. iButler.me 7. Juli 2012 um 19:12 #

    Wir nutzen diese Software aktiv bei uns im Betrieb. Dazu hat Clockodo noch verschiedene Rechnungsdienstleister per API angebunden (Bsp. Fastbill, Easybill etc.)

    Also von unserer Seite sehr zu empfehlen :)

    PS: Vielen Dank für deinen Beitrag Timo !

  5. Netw0rk 9. Juli 2012 um 21:50 #

    Sieht sehr interessant aus, ich werde es mal testen ;)

Hinterlasse eine Antwort