Android: Apps ohne Kreditkarte kaufen

Heute zeige ich euch wie ihr ein kleines Manko des Android Marktes umgehen könnt. Bislang konntet ihr Apps nur mit einer Kreditkarte kaufen. In Deutschland sind Kreditkarten jedoch nicht so verbreitet wie in den USA, so stellt der Bezahlvorgang viele Android User vor ein Problem. Nicht jeder möchte sich eine Kreditkarte zulegen, nur um endlich Apps kaufen zu können.

Warum funktioniert nur Kreditkartenzahlung im Android Market?

 

Wenn ihr mich fragt…steht PayPal und Co in Konkurrenz zu Google. Google hat einen eigenen Bezahldienst. Dieser nennt sich “Google Checkout“. Im Prinzip könnt ihr bei Google Checkout nur eure Kreditkartendaten eingeben. Nachdem ihr dann von eurem Smartphone aus im Android Market eingeloggt seid, könnt ihr mit einem Click über euer Google Konto direkt die Apps kaufen. Das wird vermutlich der Grund sein, wieso man bislang nicht mit PayPal bezahlen kann, sondern lediglich über Google Checkout.

Da wie gesagt nicht Jeder eine eigene Kreditkarte besitzt, der Großteil aber trotzdem gerne mal die ein oder andere App kaufen würde, gibt es einen kleinen Trick. Die Rede ist von sogenannten “prepaid Kreditkarten” oder “virtuellen Kreditkarten”. Ich benutze “Wirecard”.

Bildquelle: mywirecard.com

Was ist eine “prepaid Kreditkarte”?

 

Der Vorgang ist denkbar einfach: Man registriert sich bei Wirecard und muss danach sein Bankkonto verifizieren (Wirecard wird einen sehr geringen Betrag auf das Konto buchen. Diesen Betrag muss man bei Wirecard wieder eingeben. Somit kann Wirecard überprüfen ob man wirklich selber Kontoinhaber ist). Nachdem das Bankkonto verifiziert wurde, kann man eine Einzahlung auf seine Wirecard tätigen. Die Wirecard hat eine eigene Kontonummer und Bankleitzahl. Nach ein paar Tagen hat man dann das überwiesene Guthaben auf seiner “virtuellen Kreditkarte”. Einen Hacken gibt es allerdings. Jedes Mal, wenn man etwas Geld auf die Wirecard einzahlt, behält das Unternehmen 1€ Gebühr ein. Wenn ich also 20€ auf meine Wirecard zahle, habe ich ein tatsächliches Guthaben von 19€. Ich finde das Angebot ist absolut fair. Irgendwie muss sich der Dienst schließlich finanzieren. Außerdem kosten die meisten Apps nicht mehr als 1-2€. Wenn man also einmal 20€ auf die Karte lädt, kommt man sicherlich einige Zeit mit dem Guthaben aus.

Nachdem ihr endlich euer Guthaben auf eurer virtuellen Kreditkarte habt, müsst ihr diese in eurem Google Checkout Konto angeben. Einfach auf www.google.de mit eurem Google Account einloggen. In den Google Produkten “Google Checkout” auswählen und den Anweisungen auf dem Bildschirm folgen.

Bildquelle: www.google.com

Jetzt könnt ihr jederzeit Apps aus dem Android Market kaufen. Natürlich könnt ihr die Apps auch kaufen, wenn ihr den Android Markt am Computer durchstöbert. Ihr könnt die Kreditkarte auch für andere Zwecke benutzen. Es handelt sich hierbei um eine vollständig anerkannte Kreditkarte. Ihr könnt also auch eure online Games mit der Kreditkarte bezahlen oder in amerikanischen online Shops einkaufen.

 

PS.: Wenn ihr eine App kauft die euch absolut nicht gefällt (oder fehlerhaft läuft) könnt ihr innerhalb von 15 Minuten die Bestellung wieder stornieren. Einfach wieder in den Markt gehen -> entsprechende App auswählen -> Rückerstattung.

 

Ich hoffe ich konnte euch helfen.

, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Trackbacks/Pingbacks

  1. Google Play: bezahlen per Handyrechnung | Timotime`s Blog - 23. Mai 2012

    [...] Für alle die nur ungerne über ihre Handyrechnunng bezahlen oder aber für Eplus-Kunden, die diese Möglichkeit ohnehin nicht haben, gibt es dann auch noch Prepaid-Kreditkarten. [...]

  2. Android: Grand Theft Auto 3 für 94 Cent | Timotime`s Blog - 24. Mai 2012

    [...] T-Mobile und Vodafone über eure Telefonrechnung bezahlen. Allen anderen lege ich immer wieder die Prepaid-Kreditkarte ans [...]

Hinterlasse eine Antwort